Online Lettershop-Arbeiten erledigen - Flexibel und in hoher Qualität

Diese Seite soll Ihnen helfen, ein Gefühl für die Möglichkeiten und die Preisdynamik bei der Durchführung von volladressierten Mailings und Lettershoparbeiten zu geben, da man diese auf verschiedenste Arten durchführen kann.

Wir haben ein großes Spektrum an Lettershoparbeiten realisiert, Mailingaktionen in jeder Größenordnung, angefangen vom simplen Versenden digital individualisierter Werbesendungen bis hin zu hochkomplexen, hochindividuellen Produktmusterversendungen in Spezialverpackung, bei verschiedensten Auflagen. Wegen der enormen Vielfalt von Möglichkeiten bei der Umsetzung eines Lettershop-Projektes ist ein Beratungsgespräch absolut sinnvoll, da sich teilweise minimale Änderungen in den Anforderungen deutlich im Preis bemerkbar machen.

Nutzen Sie die Möglichkeit, online Ihr Direkt-Marketing umzusetzen, also bequem vom Schreibtisch aus und mit den entsprechenden Preisvorteilen der Online-Beauftragung, Ihr Mail zu konzipieren. INnUP bietet Ihnen online-günstig die Flexibilität, Qualität und Kompetenz eines lokalen Lettershops.

Wünschen auch Sie ein Beratungsgespräch oder ein Angebot? INnUP +49(0)421 62048524 oder per Mail: info@innup.de

Mailings drucken + adressieren + kuvertieren + frankieren + versenden - Nur wie ...


Auflagen bis 1.000 Stück können Unternehmen häufig sehr gut selbst erstellen, drucken und konfektionieren. Bei höheren Verteilmengen jedoch ist die Unterstützung eines Dienstleisters zumeist effektiver - sowohl in Kostenhinsicht als auch in Hinblick auf das Mailing-Ergebnis.

INnUP ist bei der Realisierung Ihres Mailings der optimale Partner. Wir bieten Ihnen komplette Flexibilität. So können Sie mit uns beispielsweise nur einige Schritte des Mailings umsetzen, oder auch nur einen einzigen Teilaspekt an uns vergeben, oder aber von Konzeption bis hin zu Kreation und Produktion das gesamte Mailing mit uns realisieren.

Sie finden auf dieser Seite einige Check-Listen für Ihren Mailing-Druck, die Ihnen die Arbeit, alleine oder im Team mit uns, erleichtern sollen.

Direktmarketing - Warum Mailings durchführen

Individualisierung

Anders als klassische Werbeformen wie Anzeigen in Tageszeitungen, Außenwerbung oder auch Online-Werbung bietet das Direkt-Marketing insbesondere im Mailing die Möglichkeit der individuellen Kundenansprache. Generell unterscheiden sich drei Kategorien von Mailings:

  1. Neukunden-Gewinnung, externe, zugekaufte Adress-Daten

  2. Neukunden-Gewinnung, interne Adress-Daten (gewonnen durch Gewinnspiele, Messen, etc.)

  3. Bestandskunden-Pflege, interne Adress-Daten


Das Maß der möglichen Individualisierung und Segmentierung ist in diesen drei Gruppen unterschiedlich. In allen Fällen sollte eine Individualisierung, also die direkte Ansprache des Gegenübers, jedoch möglichst erfolgen, um ein Maximum an Aufmerksamkeit zu generieren und damit die im Vergleich zu anderen Werbeformen relativ hohen Pro-Kontakt-Kosten eines Mailings zu rechtfertigen.


Die persönliche Ansprache und das damit verbundene Eingehen auf bestimmte Situationen sind somit gegeben. Ein Autohändler könnte beispielsweise mit einem neu erscheinenden Kombi gezielt Familien im eigenen geografischen Einzugsgebiet ansprechen.


Streuverluste minimieren

Ein weiterer guter Grund für die Wahl eines Mailings als Marketing-Instrument kann eine heterogene Kunden-Zielgruppe sein. Finden Sie Ihre Kunden nicht sehr einfach über Fachzeitschriften, Messeauftritte oder ähnliche vorgegebene Strukturen, kann es sein, dass das Mailing deshalb attraktiv ist, da Sie sich hier auf sehr genaue Kriterien in der Auswahl der angesprochenen Menschen einstellen können.


Response

Der wahrscheinlich und hoffentlich beste Grund für die Durchführung einer Mailing-Aktion ist das Response-Element, also die Aufforderung oder Verführung des Angesprochenen, zu agieren und insbesondere zu kommunizieren. Das Response-Element kann

  1. Informationen anbieten,

  2. Einen Rabatt oder Gutschein gewähren,

  3. Oder ein kleines Geschenk versprechen.

Der Hauptzweck dient dem Auslösen der Reaktion. Die Responsequote einer erfolgreichen volladressierten Direct-Mailing-Aktion liegt im Durchschnitt bei 2 bis 3 Prozent. Sie sollten, je nach Branche, Response-Element und Adress-Qualität, jedoch in Ihrer Planung auch mit konservativeren Quoten bei 1 % rechnen (Massen-Postsendung). Bei teiladressierten Mailings liegt die Responsequote teilweise sogar darunter.

Mailings - Bestandteile


Direct-Mailings bestehen klassisch aus drei Elementen:

  1. Einem Anschreiben

  2. Einer Produktinformation (Flyer, Karte etc.)

  3. Einem Response-Element (Antwortkarte etc.)


Vorbereitung

Ziele fixieren

  1. Wen spreche ich an?

  2. Welches Ziel möchte ich erreichen?

  3. Was möchte ich erzählen?


Adressdaten

  1. An wen wenden wir uns?

  2. Haben wir Adress-Daten?

  3. Können/sollen wir Adressdaten zukaufen?

  4. Wie können wir die Adressen in Segmente aufteilen, um den Kundennutzen unseres Angebots noch individualisierter herauszustreichen?

  5. Reicht die Menge der Adressen für eine Infopost-Sendung, oder versenden wir als klassischen Brief?

Plott entwickeln

Versuchen Sie, im Vorfeld Stichpunkte zu fixieren, anhand derer Sie den Empfänger des Mailings zu dem Response (ver-)führen möchten. Kürzen Sie dann diese Stichpunkteliste, wenn möglich, so dass Ihr Anschreiben bestenfalls ohne Umwege zum Ziel führt. Halten Sie sich dabei einen typischen Empfänger Ihres Schreibens vor Augen und fragen Sie sich, ob Sie den Nutzen Ihres Produkts für den Empfänger auch wirklich in den Vordergrund gestellt haben.


Kundenansprache

Die persönliche Ansprache ist bei der Vermittlung dieses Kundennutzen Ihr stärkstes Werkzeug. Schreiben Sie den Namen des Empfängers falsch und es wird sehr schwer werden, den Kunden noch für Ihr Angebot zu begeistern. Denken Sie auch daran, dass die ersten 2 Sätze eines Anschreibens erheblich darüber entscheiden, ob der Leser weiter liest und Ihr Produkt oder ihre Dienstleistung wahrnimmt.


Weitere Informationen

Nach der Wahrnehmung geht es nun darum, in Erinnerung zu bleiben, bestenfalls Reaktionen auszulösen. Hier gilt: In einem einstufigen Mailing müssen Sie gleich die Reaktion erfragen, in einem mehrstufigen Mailing wollen Sie meist zunächst in Erinnerung bleiben.
Hilfreiches Instrument ist ein beiliegender Flyer, der visuell und informativ Wesentliches auf den Punkt bringt und den Kunden veranlasst, sich mit Ihrem Angebot zu beschäftigen und gegebenenfalls das Response-Element zu nutzen.


Nun sind Sie wieder am Zug und hoffentlich gut vorbereitet.

Erfolgskontrolle

Ist der Versand erfolgt, ist die Arbeit aber noch nicht getan. Wichtiges Instrument eines Mailings ist das Nachfassen und die Erfolgsmessung. Diese kann durch unterschiedliche Verfahren durchgeführt werden. Welches das Richtige für Ihr Unternehmen ist, können nur Sie entscheiden.


Apropos Vorbereitung

Die Durchführung einer Mailing-Aktion ist eine der komplexeren Aufgabenstellungen eines Marketingtreibenden. Die Kosten je Kontakt sind deutlich höher als bei gestreuten Aktionen. So sollte dieser Kontakt bei einem Mailingdruck dann auch sitzen. Wir haben daher hier einige Checklisten mit wesentlichen Punkten zusammengestellt.


Selbstverständlich steht Ihnen INnUP jederzeit kompetent und individuell für Ihre Anfrage zur Verfügung. Schnell erhalten Sie Ihr Angebot für die Durchführung einzelner Abschnitte oder der gesamten Mailing-Aktion. Einige Preisbeispiele finden Sie weiter untenstehend.





Ihr Mailing - Checklisten (Kurzversionen)


Inhaltliche Vorbereitung (Kurzversion)

  1. Ziele der Mailing-Aktion festlegen

  2. Ziel-Gruppe(n) definieren

  3. Segmentierung der Zielgruppen für das Mailing, falls sinnvoll

  4. Tiefe der Mailing-Aktion festlegen (Einstufig, Mehrstufig, mit Verkaufs-Nachfassung?)

  5. Response-Element(e) festlegen

  6. Beilage (Karte, Flyer, Prospekt etc.) texten, gestalten

  7. Anschreiben erstellen (max. 25-30 Zeilen, in 3 Absätzen)

  8. Adressdatenbanken aufbereiten, (Excel-Dateien etc.)

  9. Faksimile bereitstellen

  10. Versandformat und Gewichtsklasse festlegen

  11. Erfolgskontrolle


Technische Vorbereitung (Kurzversion)

  1. Probelauf und Säubern der Datenbank: Dublettenabgleich, Adresslisten werden zusammengeführt, Postleitzahlen prüfen, Porto optimieren

  2. Bestand an Briefpapier und Umschlägen checken, ggf. neue beauftragen

  3. Maschinenlesbarkeit der Umschläge prüfen (postalische Anforderungen beachten)

  4. Umschläge freistempeln,(postalische Anforderungen, Maße, Farbe etc. beachten)

  5. Druck und Stichprobenkontrolle Laserbriefe

  6. Falzen der Briefe

  7. Flyer / Beileger / Response-Element drucken / bereitstellen

  8. Alle Elemente konfektionieren und kuvertieren

  9. Versandpapiere erstellen

  10. Post-Einliefern (bitte bedenken Sie, dass die Mailings nicht wie Standard-Briefe in die Tageszustellung gehen, sondern bis zu 3 Tage im Briefzentrum verweilen.)

  11. Versuchen Sie auch, das Eintreffen nicht auf einen Montag fallen zu lassen





Ihr Mailing - Checklisten (Detaillierte Versionen)


Bitte beachten Sie, dass wir hier keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben wollen und können. Betrachten Sie die Checklisten als Ideengeber, Hilfestellung und Basis für Ihre eigene Erstellung von Checklisten.

Zieldefinition:

  1. Interessentengenerierung

  2. Neukundenakquise

  3. Bestandskundenpflege

  4. Abverkauf

  5. Messestandbesuche generieren

  6. Anzeigen-/Kommunikationstests


Kostenfaktoren

  1. Einstufig oder mehrstufig, mit oder ohne Nachfassen

  2. Adressdaten

  3. Bestehende Gestaltungen / Flyer oder Neuerstellung (Texte, Gestaltung)

  4. Mailingverstärker (bitte genauestens überlegen - nicht jeder freut sich über Konfetti im Büro)

  5. Druckkosten: Besonderes Papier, Sonderformate

  6. Porto (Standardbrief oder Infopost), Achtung auch wegen des Gewichts der Sendung

  7. Rückläufer-Erfassung


Kommunikation und Gestaltung

  1. Stil, Tonalität abhängig von den Zielgruppen und Ihrer Marke festlegen (Fachchinesisch bei der Zielgruppe erlaubt? Umgangssprachlich oder formell? ...)

  2. Formatwahl: klassisch oder kreativ

  3. Emotionale Sprache festlegen (Motive, Bilder (CI-Vorgaben beachten))

  4. Klare Headline und Subline (Fragen, Neugierde wecken, animieren)

  5. Klare Kommunikation (Aussagen begründen, sachlich und seriös)

  6. Argumente im Text aus Kundensicht klar herausstellen

  7. Redigieren aller Texte

  8. Bildrechte einkaufen - Alternativ rechtefreies Material einsetzen

  9. Überprüfen des Ausgangsdatums (eventuell vordatieren - gerne behält sich die Post zwei bis drei Tage für den Versand vor)


Produktionsrelevanten Fragen

  1. Maschinelle Anforderungen an das Material: ist es maschinentauglich, automationsfähig

  2. Rahmenbedingungen wie Formateinschränkungen, Portogrenzen

  3. Freimachzonen Codierzone, Stand der Adressfelder, Farbwahl

  4. Bei kreativen Höchstleistungen postalisches Zertifikat über Automationsfähigkeit einholen (ca. 3 Wochen v.d. Versand)

  5. Bestimmen der Umsetzungsart

  6. Vollflächige Farbigkeit auf der "Pflichtseite" vermeiden, Eyecatcher auf der "Kürseite" einbauen.

  7. Farbwahl/ Veredelung definieren: Sonderfarben, Euroskala, Lackierungen gegen Verschmutzung.

  8. Bei Postwurfsendungen: Pflichthinweise nach Vorgaben fixieren


Festlegen der Mailingbestandteile

  1. Anschreiben, personalisiert (Serienbrief)

  2. Kuvert, Format, Farbe, Fensterumschlag

  3. Prospekt, Flyer,

  4. Mailingverstärker: Werbegeschenke oder CDs

  5. Response-Element - Fax oder Antwortkarte (Porto zahlt Empfänger ggf. vorab bezahlen)


Adressen

  1. Festlegen von Adressen (Eigen- oder Fremdadressen, Zielgruppenselektion, Dublettenabgleich, Postleitzahlen säubern)

  2. Adressabgleich mit anschließender Adressaufbereitung: Ist Herr Müller auch Herr Müller oder heißt Herr Müller Heike?

  3. Adresslieferung an den Lettershop für einen Probelauf der Seriendruckfunktion

  4. Unterlassungserklärung zur Adressweitergabe an Dritte

  5. Robinsonliste abprüfen bei B2C-Mailings


Druckproduktion

  1. Offerteneinholung Lektorat, Druck, buchbinderische Weiterverarbeitung, Konfektionierung, Lettershop, Porto (Deutsche Post oder private Anbieter)

  2. Auftragserteilung und Produktionsterminpläne erstellen

  3. Bereitstellen aller Feindaten von Bildern und Grafiken für den Drucker

  4. Ggf. Erstellen von Proofs oder Verarbeitungsmustern

  5. Druckabnahme / Auflagendruck / Weiterverarbeitung / Qualitätskontrolle

  6. Übergabe an den Lettershop


Ausführung

  1. Inhaltsreihenfolge der Bestandteile festlegen

  2. Übereinstimmung der personalisierten und evtl. individualisierten Elemente prüfen


Qualitäts- und Terminkontrolle

  1. Materialanlieferung

  2. Beleglieferung

  3. Postaufgabe

  4. Postausgabe

  5. Nachfassaktionen telefonisch


Rückläufer bearbeiten

Positiver Nebeneffekt des nicht zustellbaren Mailings (Rückläufer) ist, dass Sie die Gelegenheit nutzen können, ihre hart "erkämpften" Kundendaten zu aktualisieren. Sie bekommen hiermit einen "Türöffner", um sich persönlich über die Neuerungen in einem Unternehmen zu informieren.

Um die Rückläufer zu erfahren, ist ein Vermerk an die Post/den Lettershop notwendig, dass bei Unzustellbarkeit der Brief an Sie zurückgehen soll. Sie können sogar noch eine Schritt weiter gehen, und eine Adressermittlung beauftragen. In beiden Fällen entstehen Kosten.


Preisbeispiel 1: Klassisches Mailing


Ein ortsansässiger Handwerksbetrieb beauftragte uns mit der Umsetzung eines Mailings. In diesem Mailing sollten Produktangebote beworben werden.


Die bereits über Jahre gewachsene Datenbank, sollte im ersten Schritt aufgefrischt und gereinigt werden. Die Daten wurden als Excel-Tabelle übergeben, auf Dubletten geprüft und wo möglich ergänzt. Schwachstellen wurden markiert und mit den Kunden gemeinsam geprüft und ausgebessert. So kam ein Adressbestand von 2.600 Adressen zusammen. Da der Kunde seinen Briefbogen grade nachproduzieren wollte, fertigten wir in diesem Zusammenhang gleich eine größere Menge an, wobei 2.600 für das Mailing benötigt wurden und 2.400 dem Kunden zur Verfügung standen.


Der Kunde lieferte uns ein Anschreiben und wir setzten dies in Verbindung mit der Adressdatei zu einem personalisieren Brief um.
Dem Anschreiben sollte ein Flyer beiliegen und wir übernahmen dazu die Gestaltung. Die Texte und Abbildungen lieferte der Kunde, analog seiner bisherigen, vorliegenden Produktinformationen und wir gestalteten daraus einen 6-seitigen Flyer. Wir druckten (ebenfalls 5.000 Stück parallel zu den Anschreiben.


Beides, Anschreiben und Flyer, wurden in Standard-Briefumschläge kuvertiert, versand- und postfertig gemacht. Die gesamte Umsetzung erfolgte innerhalb drei Wochen.


Beispielkalkulation für das klassische Mailing:

netto inkl. MwSt.
Auftragspauschale 50,00 € 59,50 €
Druckprodukt Anschreiben Druck Briefpapier 90 g/qm, 4/0-farbig Euroskala 5.000 Stück (davon sind 2.600 für das Mailing) 149,38 € 177,76 €
Flyer Design Konzeption, Briefing, Gestaltung, laufende Abstimmung bis zur fertigen Duckvorlage (Text und Bilder Kundenseitig gestellt): 249,00 € 296,31 €
Druck DIN lang Flyer, 6 Seiten, 135 g/qm, Bilderdruck glänzend, 4/4-farbig, 5.000 Stück, wickelgefalzt, druckfertige Daten geliefert: 5.000 Stück davon werden 2.600 Stück für das Mailing eingesetzt, die restlichen werden bei Kunden ausgelegt. 184,49 € 219,54€
Briefumschläge 2.600 Briefhüllen mit Freimachvermerk DIN lang mit Fenster, 80 g/m², weiß, sonst unbedruckt 37,70 € 44,86 €
Lettershop Adressdaten aufbereiten Daten aufbereiten pauschal bis 10.000 Adress-Daten: Je Sorte/ Adresspool 50,00 € 59,50 €
Anschreiben personalisieren 2.600 Briefbogen personalisieren und Text einlasern, schwarz 73,13 € 87,02 €
Anschreiben falzen 2.600 Briefbogen falzen DIN A4 auf DIN lang 53,85 € 64,08 €
Kuvertieren Zusammenführen von Anschreiben und Flyern, Kuvertieren in Hüllen Format DIN lang 87,91 € 104,61 €
Postanlieferung Versandstücke werden nach Postleitzahlen getrennt aufgegeben 18,75 € 22,31 €
Porto 2.600 Stück, Porto pro Stück: 0,35 €/Stück 910,00 € 1082,90 €

Anfrage an INnUP - Schnell erhalten Sie ein individuelles Angebot!








Preisbeispiel 2: Mailing zur Adressdaten-Kontrolle


Unser Kunde, ein Getränkehersteller, plante zur Produkteinführung eines neuen Softgetränks die Versendung von Warenproben.
Die zusammengestellte Adressdatei, kam zum ersten Mal zum Einsatz. Bevor nun die Warenproben "blind" an die potentiellen Kundenadressen versandt wurden, beauftragte uns der Kunde mit der Durchführung eines Pilotprojekts/ Probelaufes.


Wir entwickelten darauf hin eine Postkarte, das Motiv auf der Vorderseite sollte neugierig machen und sogleich darauf hinweisen, dass etwas Zweites folgt. Der Text auf der Rückseite wurde vom Kunden geliefert und durch uns zielgruppengerecht gesetzt. Wir adressierten die Postkarten und lieferten alles bei der Post ein.


Die Post wurde zusätzlich beauftragt, bei nichtzustellbarer Postkarte, die neue Adresse zu ermitteln oder den Grund der Unzustellbarkeit zu vermerken.
Die nicht zugestellten Postkarten wurden gesammelt und an den Kunden zurückgegeben. Die vorhandenen Adressen konnten aktualisiert, ergänzt oder gelöscht werden. Somit ließ sich im Vorfeld eine ganze Menge Porto sparen und die zweite Stufe des Mailings zielgenau versenden.


Eine zweite Menge Postkarten wurde in Szenebars verteilt. Hier wurden Interessenten aufgefordert die Karte unter Angabe ihrer Adresse zurück zu schicken und Sie erhielten darauf das Probenpaket.


Beispielkalkulation für das Mailing zur Adressdaten-Kontrolle:

netto inkl. MwSt.
Auftragspauschale 50,00 € 59,50 €
Druckprodukt Druck des Flyers

10000 Stück, DIN A 6 Postkarten, 2 Seiten, 300 g/qm, BD matt, 4/4-farbig, UV lackiert, glänzend, druckfertige Daten geliefert.

10.000 Stück davon 7.000 als Mailingbestandteil und 3.000 Stück als Verteiler in Szene-Bars.

360,00 € 296,31 €
Lettershop Adressdaten aufbereiten

Daten aufbereiten pauschal bis 10.000 Adress-Daten: Je Sorte/ Adresspool

50,00 € 59,50 €
Postkarten personalisieren

7.000 Postkarten personalisieren und Text einlasern, schwarz

279,13 € 332,16 €
Postanlieferung

Versandstücke werden nach Postleitzahlen getrennt aufgegebenz

18,75 € 22,31 €
Porto 7000 Stück, Porto pro Stück: 0,25 €/Stück 1750,00 € 2082,50 €

Anfrage an INnUP - Schnell erhalten Sie ein individuelles Angebot!


Preisbeispiel 3: Einladungskarte mit personalisiertem Einleger


Ein Großhändler für Reinigungs- und Desinfektionsmittel wollte potentielle Neukunden aus dem medizinischen Bereich (Apotheker, niedergelassene Ärzte und Geschäftsführer/ Entscheider in Krankenhäusern) gewinnen. Darauf hin wurden wir gebeten, Adressen unter Berücksichtigung der vorgegebenen demoskopischen Merkmale aus den drei umliegenden Nielsengebieten einzukaufen. Diese wurden in die bestehende Kunden- Datenbank übernommen, eine Dublettenprüfung wurde ganzheitlich durchgeführt, danach stichpunktartig überprüft und ergänzt.


Wir entwickelten eine Einladungskarte, mit der unser Kunde zu einer Fachmesse einlud. Um einen weiteren Anreiz zu geben, den Messestand zu besuchen, integrierten wir ein Gewinnspiel. Um an der Gewinnauslosung teilzunehmen, musste der Messestand besucht werden.


Der Kunde stellte die Texte für die Klappkarte und wir gestalteten diese. In die Karte wurde ein Einleger konfektioniert, der als personalisiertes Anschreiben inkl. der Rückantwort gestaltet war. Bei einer Rückantwort (Post, Mail, oder Fax) erhielt der Kunde je 2 kostenlose Tageskarten für den Messebesuch. Die Karte samt Einleger wurde in einen Standard-Briefumschlag kuvertiert, portooptimiert und postfertig gemacht.

Beispielkalkulation für Einladungskarte mit Einleger:

netto inkl. MwSt.
Auftragspauschale 50,00 € 59,50 €
Druckprodukt Druck der Klappkarten 5.000 Stück, DIN lang Klappkarten 4 Seiten, 200 g/qm Bilderdruck glänzend, 4/4-farbig Euroskala, druckfertige Daten geliefert. 210,56 € 250,57 €
Druck des Einlegers 5.000 Stück, DIN lang Einleger, 2 Seiten, 135 g/qm Bilderdruck glänzend, 4/4-farbig Euroskala, druckfertige Daten geliefert 93,78 € 111,60 €
Briefumschläge 5.000 Briefhüllen mit Freimachvermerk DIN C6/ 5 ohne Fenster, 80 g/m², weiß, sonst unbedruckt 70,00 € 83,30 €
Lettershop Adressdatenkauf 5.000 Adresseinkauf nach Vorgaben / Selektion Preis auf Anfrage
Datenaufbereitung Adressdaten aufbereiten pauschal bis 10.000 Adress-Daten: Je Sorte/ Adresspool 50,00 € 59,50 €
Adressierung 5.000 Briefhüllen personalisieren, schwarz 105,63 € 125,70 €
Anschreiben falzen Adressierung des Einlegers Codierung zw. Zuordnung Einleger und Umschlag 105,63 € 125,70 €
Zusammenfügen Einleger/Klappkarte Einleger in die Karte einlegen 156,25 € 185,94 €
Kuvertieren Zusammenführen von Anschreiben und Flyern, Kuvertieren in Hüllen Format DIN lang 124,37 € 104,61 €
Postanlieferung Stichpunktartige Vergleichslesung 2 Teile bei gleicher Sortierreihenfolge Einleger + Hülle 143,75 € 148,00 €
Postanlieferung Versandstücke werden nach Postleitzahlen getrennt aufgegeben 18,75 € 22,31 €
Porto 5.000 Stück, Porto pro Stück: 0,25 €/Stück 1250,00 € 1487,50 €

Anfrage an INnUP - Schnell erhalten Sie ein individuelles Angebot!


Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Kostenaufstellung um Beispiele handelt.
Die Kalkulation beruht auf Sammeldruckpreisen. Seit dem 01.07.2010 ist Porto auf Werbesendungen umsatzsteuerpflichtig.





Soll Ihr Online Lettershop ein besonderes Mailing organisieren?


Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf:


QR-Code mit Botschaft

  1. Selfmailer drucken, die Aufkleber enthalten?

  2. Selfmailer günstig mit Rubbelfeldern bedrucken?

  3. Sollen wir nur den Postversand organisieren? - Sie stellen die Druckerzeugnisse.

  4. Möchten Sie Mailings drucken mit individuellem QR-Code, der z.B. eine Botschaft enthält?

  5. Möchten Sie ein Mailing mit Schälkarte realisieren?

  6. Übrigens, auch Mailings mit Blindenschrift haben wir bereits realisiert...


Bei INnUP finden Sie größtmögliche Flexibilität zu online Preisen. Unser freundliches Serviceteam freut sich darauf mit Ihnen zu sprechen.
.

INnUP SUPPORT

Wir freuen uns darauf, Ihnen bei Ihrem Druckvorhaben behilflich sein zu dürfen.

Tel: +49 (0) 421 620 485 - 0

Fax: +49 (0) 421 620 485 - 29

Email: info@innup.de